(Fast) Alles neu macht der März. Zumindest was die Ausrichtung und Themen hier auf meiner Website betrifft. Zeit für eine kleine Neuausrichtung.

 

E hrlichgesagt, ich weiß gar nicht mehr so genau, wann und wie es mit dieser Internetseite einmal angefangen hat. Ja, es war Anfangs tatsächlich noch eine Internetseite. Die sich dann über die Jahre hinweg entwickelt hat zum Blog. Da mich diese Thematik damals wie heute sehr interessiert hat, habe ich dies immer so als kleine “Spielwiese” gesehen, auf der ich mich in gewisser Weise austoben konnte.

Von Zeit zu Zeit habe ich Bilder eingestellt, genauso wie Texte und Gedanken, die mich gerade immer umgetrieben haben. Wie gesagt, ich habe das eigentlich aus reinem eigenen Intresse heraus ersellt und betrieben.

Womit ich persönlich nicht gerechnet hatte, war, dass es tatsächlich auch Menschen gibt, die auf diese Seite kommen, und mit Interesse die hier Kund getanen Inhalte betrachten und lesen. Das hat mich einerseits überrascht, und mindestens gleichermaßen natürlich auch erfreut, dass die Zugriffszahlen seither eigentlich stetig angestiegen sind, was meine Motivation auch immer wieder steigert.

In den letzten Wochen ist es hier, wie wohl der ein oder andere geneigte Leser bemerkt hat (und dies mir auch mitgeteilt hat), etwas ruhiger geworden. Das hatte verschiedene Gründe, in Form anderer Projekte, um die ich mich etwas gekümmert habe. Aber, ich habe diese Zeit auch genutzt, um etwas über die künftige Ausrichtung dieser Website https://daniel-eder.de zu philosophieren. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich hier irgendetwas anders machen müsste. Und ja, ich gebe zu: ein Punkt der Überlegungen war auch, ob ich diese Seite nicht komplett einstampfen sollte. Da sie mir aber im Laufe der Jahre einfach zu sehr ans Herz gewachsen ist, habe ich diese Idee gleich wieder über Bord geworfen.Daher habe ich mehr Fokus auf die Überlegungen der künftigen Inhalte und deren Anordnung gelegt.

Aufhören? Weitermachen!

Mir ist durchaus bewusst (und man kann das ja auch statistisch auswerten, natürlich datenschutzkonform…), dass ein Großteil der Leserschaft und somit der Zugriff in den letzten Jahren über meine Inhalte und Beiträge rund um Werner Schmidbauer und Martin Kälberer hier auf meine Seite gekommen sind. Diese Texte über das Schaffen von Werner und Martin, ob gemeinsam oder jeweils solo, haben in den letzten Jahren den wohl mit Abstand größten Teil meiner Seite “beansprucht”. Das war und ist auch vollkommen okey – denn wie in vielen Beiträgen zu lesen, war mir die Musik und Kunst der beiden immer sehr wichtig, und war ein sehr, sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens. Nein, es war nicht nur so – es ist natürlich immer noch so.

Letzlich habe ich mich aber dazu entschlossen, dass dies künftig nicht mehr die ganz große Rolle auf meiner Seite spielen wird. Der Fokus wird nicht mehr primär hierauf liegen. Was natürlich nicht heißt, dass es auch künftig nicht noch Beiträge mit und über Werner und/oder Martin geben wird. Das wird selbstverständlich so sein. Die eigenen Menüpunkte, die Kategorien etc. werde ich aber in der Form nicht weiter aufrecht erhalten.

Der SÜDEN-Flash?

Wer mich kennt, und wer die Seite zumindest ab und an mal besucht hat, kann sich vielleicht vorstellen, dass mir dieser Schritt nicht ganz so leicht gefallen ist. Letzlich waren es dann aber hauptsächlich zwei Gründe: Erstens glaube ich habe ich in den letzten Jahren lang und breit und auführlich über die beiden geschrieben. Und zweitens bin ich von deren SÜDEN-Projekt zusammen mit Pippo Pollina, mit dem sie aktuell wieder unterwegs sind, lange nicht so geflasht, wie ich es von den Solo-Projekten bzw. den gemeinsamen Projekten von Werner und Martin bin. Es ist eine tolle Sache, das SÜDEN-Projekt, ja.
Aber für mich fehlt dabei der Spirit und die Magie, was für mich die Besonderheit von Schmidbauer & Kälberer ausgemacht. Aber – ich will mich jetzt an der Stelle gar nicht länger darüber auslassen (ist vielleicht mal einen eigenen Beitrag wert…).

Künftig werde ich also vermehrt Beiträge und Inhalte rund um Bilder, Klänge und Gedanken hier online stellen. Was jetzt im ersten Lesen vielleicht etwas hochtrabend klingt: keine Angst! Das wird es sicher nicht. Ich habe nur gemerkt, dass mir diese Themen einfach am Herzen liegen, mir Spass machen und ich deshalb diese hier mit dem WWW teilen werde.

Hinter Bilder versteckt sich jetzt eigentlich nichts anderes als meine hobbymäßige Leidenschaft rund ums Fotografieren. Wobei es mir hier nicht auf die Perfektion der Aufnahme ankommt. Im Vordergrund steht für mich der festgehaltene Moment, der dadurch zumindest optisch einigermaßen wiederherstellbar ist.

Bilder. Klänge. Gedanken.

Was Klänge betrifft: Ich habe für mich festgestellt, dass in einer Welt der Dauerbeschallung und des immerwährenden Lärms für mich “Klänge” zu einem wunderbaren Ventil geworden sind. Die für mich richtigen Klänge können mich wieder einnorden und erden. Dazu kann ich glücklicherweise schon länger das Instrument HANG der Firma PANArt nutzen, und seit kurzem auch das relative neue Instrument RAV Vast. Vor einiger Zeit habe ich – vielleicht in weiser Voraussicht der neuen Ausrichtung dieser Website – schon mal einen Beitrag über dieses Thema erstellt, der es ganz gut zusammenfasst. Den Beiträg könnt ihr hier lesen.

Und mit Gedanken meine ich eigentlich nichts anderes, was ich ohnehin bis jetzt schon von Zeit zu Zeit getan habe: Einfach mal meine Gedanken zu aktuellen und weniger aktuellen Themen zu äußern, wenn ich dies für äußernswert erachte. Das Ganze ist eigentlich schon bisher ab und an in meinem Blog passiert, und das möchte ich künftig wieder etwas intensivieren.

Hm, ist jetzt für eine Änderung auf einer kleinen Seite ein doch sehr langer Text geworden. Aber es lang mir einfach am Herzen, dies hier mal auch niederzuschreiben, wie ich mir das künftig so vorstelle. Ob es dann so eintrifft, ist ja ohnehin wieder ein anderes Thema. Aber der Vorsatz steht schon mal. Ich hoffe weiterhin auf euer Interesse, so wie bisher. Denn das ist es, was mich sowieso am meisten beeindruckt.

Vielen Dank dafür.

Es grüßt euch aus dem Süden des Herzens der

Dane