Vor ein paar Tagen war ich im schönen Neuschönau unterwegs, um – unter anderen – ein paar “luftige” Aufnahmen zu machen. Dabei ist mir so ganz nebenbei und zufällig der dortige Badesee vor die Linse gelaufen. 

Im Sommer ist das ein ganz wunderbares Areal, um entspannt die Sonne geniessen zu können oder die Seele auf der Luftmatraze oder im Schlauchboot baumeln zu lassen.

Jetzt aber, und besonders aus dieser Perspektive, ergibt sich ein ganz anderer Blickwinkel darauf – so in der Übergangszeit zwischen Winter und Frühling, wenn der See schon halb aufgetaut, aber eben auch noch halb gefroren ist, und wenn noch nicht viel der Pflanzen in ganzer Pracht stehen, wirkt das ganze wie ich finde extrem spacig. Und hat irgendwie was von der guten, alten Spacenight des Bayerischen Rundfunks, welche mir schon die ein oder andere schlaflose Nacht gerettet hat. 

Man braucht also nicht in entfernte Sphären entgleiten – das kann man auch direkt vor der Haustüre finden. 
Viel Spass beim Video! Die Musik dazu stammt übrigens von Martin Kälberer

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teil dies doch mit deinen Freunden