Der Mythos von Chris McCandless

into the wildÜber “Into the wild” und die Geschichte(n) rund um Chris McCandless habe ich ja in einem älteren Post schon ausführlich geschrieben. Nach wie vor finde ich die Geschichte und den Mythos rund um ihn in gewisser Weise faszinierend. In einigen Diskussionen haben sich die großen Gegensätze gezeigt und bestätigt, welche dieser Mann durch seinen Ausstieg aus dem “normalen” Leben in sich birgt. Die Menschen, die sich etwas damit auseinander setzen scheinen in gewisser Weise hin und her gerissen, wo diese Aktion von Chris McCandless aka Alex Supertramp einzuordnen ist.

Nun, wie erwähnt, über das habe ich ja schon mal geschrieben. Da mich persönlich aber die Into the wild - Blu Ray und BuchStory rund um “Into the wild” schon sehr bewegt, schaue ich ab und an, was ich denn noch darüber finden kann. Und dabei bin ich auf dieses Video gestossen. Es beschreibt den Weg von McCandless, und der Urheber des Videos offenbart ein paar Gedanken dazu. Und was er ganz zum Schluss für ein Bild einfliessen lässt, und dazu seinen Eindruck zu diesem Bild, das hat mir ehrlichgesagt Gänsehaut beschert. Ich finde, besser kann man es wohl nicht auf den Punkt bringen:

“It truly represents happiness”…

Das Bild hat McCandless selbst mit seiner Kamera gemacht, und es ist eine seiner letzten Aufnahmen vor seinem Tod.

Der Song zum Video trägt natürlich sein Übrigens dazu bei…

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teil dies doch mit deinen Freunden