Nun, mittlerweile ist es schon ein Weilchen her seit meinem letzten Eintrag hier auf meiner Seite. Es wird also dringend mal wieder Zeit. Wobei wir damit schon beim “Problem” wären: Zeit.

Irgendwie erscheint es so, als ob diese immer schneller vergehen würde, man muss immer schneller weiterkommen, und immer schneller vorwärts gehen. Und ehe man sich versieht, ist man in eben genau diesem Fahrwasser angelangt. Auf Dauer ist dies aber nicht ganz so einfach, und man muss sich dringend die entsprechenden AusZEITen nehmen.

Wie komme ich dazu, dass genau dies Thema eines Eintrags hier auf meiner Seite ist? Der bis jetzt noch so gar nichts mit der Überschrift dieses Eintrags zu tun hat. Die letzte ZEIT war hektisch. Heute sitze ich dann unbedarft im Auto, und fahre nach Hause. Und per Zufallsprinzip wurde mir ein Song vorgespielt, den ich vor kurzem oft hörte, und bei dem ich das Gefühl hatte, dass die Zeit in dem Moment beim Hören einfach langsamer vergeht. Mann, war das ein angenehmes Gefühl. Einfach den Song hören, und den Eindruck haben, diese ca. 5 Minuten dauern jetzt richtig lange, und das ist gut so wie es ist. Und diese ZEIT hat mich dann geerdet, und hat etwas Gas rausgenommen. Entschleunigt, würde man wohl dazu sagen.

Der Song, den ich übrigens über die Seite |Musik handgmacht| entdeckt habe, heißt “West coast of Ireland” und stammt von Justin Vernon. Natürlich stelle ich euch diesen hier gerne auf meine Seite:

Habt auch ihr einen Song, bei dem ihr das Gefühl, die Zeit vergeht langsamer, der euch entschleunigt? (Gerne einfach per Kommentar hier posten – würde mich freuen)

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teil dies doch mit deinen Freunden