Martin Kälberer

Der stille Zauberer

Martin Kälberer – der stille Zauberer

Ob als kongenialer Partner im Duo mit Werner Schmidbauer, bei den Sound of Islands mit Willy Astor, oder auch “nur” solo – die musikalische Virtuosität von Martin Kälberer spiegelt sich in vielen, vielen Facetten wider.

Wenn man ihn auf der Bühne erlebt und sieht, scheint es fast so, als gäbe es kein “Ding” auf der Welt, aus dem Martin Kälberer nicht einen wie auch immer gearteten Klang holen könnte.

Wenn man sich durch Reaktionen in den Gästebüchern der verschiedenen Projekte liest, fällt auf, dass oft die Formulierung “Martin Kälberer lebt seine Musik” genannt wird.

Ich finde auch, dass diese Beschreibung sehr wohl passt. Oft habe ich jetzt schon live erleben dürfen, in den verschiedensten Projekten und auch solo, und immer wieder aufs Neue überrascht und fasziniert dieser Mann. “Martin Kälberer lebt” seine Musik, und genau dadurch vermag er seine Zuhörer in Klangwelten zu entführen, die einfach einzigartig sind.

Er schafft mit seiner Musik, seiner Kunst eine ganz eigene Atmosphäre, und leitet die allermeisten seiner Zuhörer in die Tiefen dieser Klänge.

Es ist einerseits wunderbar, dass es Martin so gelingt, und andererseits – und das mag für uns als Zuhörer noch wichtiger sein – ist es einfach herrlich, dass er uns daran teilhaben lässt.

Er zaubert mit seinen Instrumenten, und spricht – auf der Bühne – eher selten. Wenn er seine Stimme einsetzt, dann oft wirklich auch als Instrument, um seine Klänge zu untermauern. Und wenn er dann wirklich auch mal spricht, dann merkt man schnell, welch angenehmer, sympathischer und sehr auf diesen Planeten geerdeter Mensch Martin Kälberer ist.

Da sich im Sommer 2016 die musikalischen Wege von Martin Kälberer und Werner Schmidbauer erstmal getrennt haben, widmet er sich seither noch um einiges intensiver seinen Soloprojekten. 

Im September 2015 erschien mit SUONO ein umfangreiches Doppel-Album und es folgte ein wunderbare Tournee auf der Martin die Themen in SUONO quasi noch immer weiter verfeinerte. Und so folgte mit der kleinen, aber feinen Platte “morgenland” sozusagen die Steigerung einiger der in SUONO “begonnen” im Laufe der Tournee weiterentwickelten Stücke. 
Wobei – ich glaube, die Musikstücke von Martin scheinen nie ganz fertig und abgeschlossen zu sein. Seiner musikalischen Neugier geschuldet, entwickeln sich diese immer weiter. Was wunderbar und spannend ist. Nicht nur für Martin, sondern auch für mich als Zuhörer. 

Martin hat nun bereits sein nächstes Solo-Werk angekündigt: Im Mai 2018 wird “baltasound” erscheinen – und man darf sehr gespannt sein auf die dort entstehenden Klangwelten. Ich freue mich drauf. 

Weitere Infos gibt es auf seiner Website: www.martinkaelberer.com

 

Beiträge zu Martin Kälberer in meinem Blog:

kälberer – rast

Der kongeniale Musiker und unglaublich vielseitige Martin Kälberer ist derzeit mit seinem aktuellen Solo-Programm SUONO unterwegs, das ergänzt wird durch die kürzlich erschienenen Inhalte aus der CD "morgenland". Ich durfte schon einige dieser LIVE-Konzerte erleben,...

“Meine Musik ist immer eine Zustandsbeschreibung und letztlich immer der Versuch, ein (Klang-) Bild der Welt zu zeichnen, so wie ich sie momentan wahrnehme.”

(Martin Kälberer)

Pin It on Pinterest