Lang, lang war es her – aber vor ein paar Tagen war es mal wieder soweit: Der Lusen hat “gerufen”, ihn rechtzeitig zum Sonnenaufgang zu erwandern.

Das übliche Zaudern nach dem frühen Aufstehen wurde dann spätestens auf dem Gipfel wieder vergessen, denn der Lusen hatte mal wieder einen wirklich traumhaften Sonnenaufgang parat. Eine wunderbare Stimmung wurde gezaubert, und aufgrund der Wolkenkonstellation war es so, dass man an dem Morgen eigentlich zwei Aufgänge genießen konnte.

Es war wirklich wunderschön, oder um es mit den Worten von Valerie McCleary zu sagen, bei unserer gemeinsamen Sonnenaufgangswanderung: “…”. Richtig – einfach mal gar nichts sagen, sondern einfach genießen, erlauben und auftanken.

Seht selbst:

Ich habe jetzt schon sehr, sehr viele Sonnenaufgänge auf dem Lusen erleben dürfen, viele wunderbare Bilder sind dabei entstanden. Nun habe ich mir mal die “Mühe” gemacht, diese in ein kleines Video zu packen. Es ist wirklich nur ein kleiner Auszug der vielen hundert Aufgangsfotos, und ich habe diese nur wirklich mal so auf die Schnelle aneinandergereiht. Hinterlegt habe ich das Video mit dem Lied “Ois is guat” aus dem neuen Album “Wo bleibt die Musik?” von Werner Schmidbauer und Martin Kälberer. Ich finde, die Musik und vor allem der Text passen wie gemacht für diese Bilder. Denn ist schon so, dass der Lusen der Berg ist, auf dem “i oiwei scho dahoam war”…

[KGVID width=”853″ height=”480”]https://daniel-eder.de/wp-content/uploads/2014/08/Lusen_Sonnenaufgänge.mp4[/KGVID]

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teil dies doch mit deinen Freunden