Werner Schmidbauer und Martin Kälberer – das letzte Konzert der Momentnsammler-Tour

Es war das letzte Konzert der Momentnsammler-Tour von Werner Schmidbauer und Martin Kälberer, und irgendwie gleichzeitig aber auch eine Art Auftakt: nämlich zur Tour zur neuen CD “Wo bleibt die Musik?“, die nach der wohlverdienten Sommerpause von Werner und Martin im September 2014 starten wird. Und, was soll man dazu sagen? Es war einfach mal wieder ein fantastischer Abend, mit einer wunderbaren Atmosphäre und toller Stimmung beim Eulenspiegel-Festival. Die beiden Musiker haben richtig begeistert und mitgerissen.

Von Beginn an herrschte eine positive Stimmung im voll besetzten Zelt an der Passauer Ortsspitze, der Hitze und den vom Ilzer Haferlfest herüber schalmeienden Songs zum Trotz.

Die Mischung hats ausgemacht – Werner und Martin hatten nahezu alle “Klassiker” im Gepäck, aber eben auch bereits etliche Songs der neuen CD “Wo bleibt die Musik?”, die am 18. Juli 2014 erschien. (Und übrigens sensationellerweise nach einer Woche in die offiziellen Charts eingestiegen ist – auf Platz 27!!!). Die 700 Leute waren also eine Art “Versuchspublikum”, und sie waren sichtlich erfreut, diese Rolle einnehmen zu dürfen. Und der Versuch ist in jedem Fall geglückt.

Werner Schmidbauer

 

Die Songs sind ja in der Studioversion ohnehin schon klasse, aber sie gehen eben live vor und mit dem Publikum dann so richtig auf. So richtig haftend blieben mit der Song “Lass uns feiern”, ein sehr, sehr persönlicher Song und tiefer Einblick in die schmidbauer’sche Gefühlswelt. Einen solchen Song mit derartiger Tiefe so dermaßen authentisch auf die Bühne zu zaubern – Gänsehaut und Respekt.

Ja, und dann war da noch der Song “Mandela”, der für mich ohnehin zu einem der absoluten Höhepunkte der neuen Platte gehört. Werner hat dieses Lied seinem politischen und menschlichem Vorbild Nelson Mandela gewidmet, und allein die Geschichte zu diesem Song war tief beeindruckend. Und als dann das ganze Eulenspiegel-Zelt den Refrain zu diesem Song in Suaheli gemeinsam gesungen hat, das hatte sehr, sehr viel Kraft. Es lag eine ganz, ganz besondere Stimmung in der Luft. Und, wie auch Werner sagte: “Das hätte dem großen Meister gefallen”.

Nun, dieser Abend hat es wieder gezeigt, warum mich die Musik von Werner und Martin schon so lange begleitet. Sie haben es wieder geschafft – nach dem ganzen “SÜDEN”-Erfolg und Hype – zurück zu ihren Wurzeln zu finden. Und, wie ich in meinem Blog schon oft erwähnt habe, mich mit ihren Songs tief drin zu berühren, zu “blitzen”. Mit “meinen” Klassikern sowieso, aber eben auch mit den den neuen Songs.

Und darüber bin ich ehrlichgesagt sehr froh, und dankbar.

Um es mit dem Titel des letzten Songs der CD “Wo bleibt die Musik?” zu sagen: “Ois is guat”.

 

 

 

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teil dies doch mit deinen Freunden